Teamsupervision

Teams sind hoch komplexe soziale Gebilde, deren gelingende Kooperation von individuellen, sozialen und institutionellen Faktoren beeinflusst wird. Bei Störungen, die oft durch Veränderungen auf einer dieser Ebenen ausgelöst werden, gerät das System ins Wanken und das Team muss sich weiter entwickeln, um die anstehenden Aufgaben gut bewältigen zu können.

Teamsupervision unterstützt diesen Entwicklungsprozess. 

Folgende Anlässe nennen Teams/ Leitungen, die eine Teamsupervision beginnen:

  • die Unterschiede in Teams sind sehr groß (z.B. in Bezug auf Werte, Nähe-Distanz-Verhalten) und blockieren die Arbeit
  • infolge struktureller Veränderungen müssen passende Arbeitsstrukturen gefunden werden
  • Leitungsentscheidungen werden nicht verstanden und mitgetragen
  • empfundene Ungleichheiten im Team sorgen für Missstimmung
  • es gibt eine starke Konkurrenz in Teams oder zwischen Teams, die die Arbeit behindert
  • die Leistung stimmt nicht
  • Vereinbarungen geraten aus dem Blick und werden nicht eingehalten
  • es besteht der Wunsch und/oder die Notwendigkeit, dass sich die Kommunikation im Team verbessert
  • es gibt Ballast aus der Vergangenheit, der verarbeitet und verabschiedet werden muss, um wieder Neues gestalten zu können
  • und anderes mehr

Mit meiner Außensicht unterstütze ich Sie darin, dass die unterschiedlichen Interessen Berücksichtigung finden und sich so eine Arbeitszufriedenheit im Team entwickeln kann.

Neben dieser anlassbezogenen Beratung gibt es das Format der "Fallsupervision". Mit dem Ziel der kontinuierlichen Qualitätssicherung und- entwicklung findet hier eine Reflexion der (Beziehungs-)Arbeit mit dem jeweiligen Klientel statt.